Veranstaltungen 2019

Hier sehen Sie eine Übersicht mit den im Jahr 2019 geplanten Veranstaltungen.
Darüber hinaus haben wir natürlich jeden Samstag von März bis Dezember unsere Schlossführungen im Programm. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.



Mittwoch, 25. September 2019, 19.00 Uhr

Lesung aus >>Hartenstein<< 2 Bände von und mit Wolfram Adolphi

Lesung aus >>Hartenstein<< 2 Bände von und mit Wolfram Adolphi

Wolfram Adolphi

Lesung aus Hartenstein 2 Bände von und mit Wolfram Adolphi in der Erik-Neutsch-Bibliothek im Großen Schloss Blankenburg

In der Erik-Neutsch-Bibliothek ein neuer Leuna-Roman, diesmal das ganze 20. Jahrhundert erfassend: Hartenstein.

Der Weg eines Ingenieurs bei der IG Farben und in der DDR. Verantwortung beim Bau des IG-Werkes in Auschwitz-Monowitz, beim Wiederaufbau der Leuna-Werke nach dem Krieg und als Professor für Verfahrenstechnik.

Das Leben des Hermann Hartenstein im Blickwinkel des Enkels Jakob, der, als er mit seiner Familienforschung beginnt, erfährt, dass just in diesem Moment eine Straße nach dem Großvater benannt wird.

Der Balte vom Werk und Im Zwielicht der Spuren: die ersten beiden Bände der Hartenstein-Trilogie, die Ende 2019 fertiggestellt sein wird.

Wolfram Adolphi, geb. 1951 in Leuna, Politikwissenschaftler, Journalist, Schriftsteller; bis 1989 längere Aufenthalte in China und Japan; von 1999 bis 2016 viele Jahre Mitarbeiter des PDS/DIE LINKE-Abgeordneten

Roland Claus; seit 2003 Romane: Chinafieber, Chinatraum, Die chinesische Karte; dann die beiden Hartenstein-Bände; 2009 die Biographie Mao. Eine Chronik

November

Sonntag, 3. November 2019, 16.00 Uhr

Lesung: Der Kaiser und sein Sonnenschein

Zwischen Tradition und Gegenwart – Der Kaiser und sein Sonnenschein.

Eine Lesung mit Liedern, Clowneinlagen und Geschichten rund um die Entstehung dieses Buches von und mit Leopold Altenburg.

Das Buch steht in Österreich auf Platz 2 der Bestsellerliste Belletristik (27.07.2019)

Die Familiengeschichte des Autors ist eine außergewöhnliche. Er ist ein Ururenkel von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth – allgemein als Kaiserin Sissi bekannt und somit auch ein direkter Nachfahre von Kaiserin Elisabeth Christine, der ältesten Tochter Herzog Ludwig Rudolfs von Braunschweig-Wolfenbüttel, Fürst von Blankenburg, der im 18.Jahrhundert das Große Schloss erbauen ließ.

Nach Schauspielstudium, einer Sprech- und Gesangsausbildung und anderen Aktivitäten beschäftigte er sich zunehmend mit der Geschichte seiner Familie. Bereits 2016 begab er sich in der zweiteiligen Fernsehdokumentation „Auf den Spuren des Kaisers“ als Gastgeber und Moderator auf eine sehr persönliche Reise und erforscht das Leben, die Stationen und die Zeit seines Ururgroßvaters Kaiser Franz Joseph I.

Inzwischen hat er sich noch intensiver mit der Geschichte seiner Familie beschäftigt und darüber ein Buch geschrieben. Im Mittelpunkt des Buches „Der Kaiser und sein Sonnenschein“ steht sein Großvater, Erzherzog Clemens von Österreich, und die Veränderungen die das Ende der Monarchie 1918 für das Leben der Familie Habsburg brachte. Dieser Frage geht der Autor anhand des Lebens seines Großvaters und seines Vaters nach. Er beschäftigt sich dabei z. B. auch mit der Frage, welche Familiengesetze hatten nach dem Ende der Monarchie weiterhin noch Auswirkungen auf die Familienmitglieder? Warum änderte Clemens seinen Namen von „Habsburg“ in „Altenburg“? Wie verlief das Leben seines Vaters Prinz Peter? Gelang der Familie der Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft? Dieses Buch vermittelt somit viele interessante Einblicke in das Leben der ehemaligen Kaiserfamilie.

Karten an der Tageskasse und im Vorverkauf im Schloss-Shop während der Öffnungszeiten am Samstag (14.00 Uhr - 16.00 Uhr) sowie in der Touristinformation am Schnappelberg 6.

Die Veranstaltung findet im Grauer Saal statt.

Eintritt: 6,00 Euro

Samstag, 9. November 2019, 16.00 Uhr

Rosa – Trotz alledem

Ein Theaterstück von Anja Panse

„Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten“
August Bebel

Ein Projekt von Panse/Kastner Productions

Vor 100 Jahren zerstörte der Erste Weltkrieg Europa, die Russische Revolution stand kurz bevor – und Rosa Luxemburg kämpfte für eine friedliche, gerechtere Welt. Als außerordentlich klarsichtige Analytikerin gesellschaftlicher Verhältnisse führte sie den Menschen die gravierende Kluft zwischen Arm und Reich vor Augen, sprach von „Kriegswirtschaft“ im Interesse des Kapitals, von „Meinungsmanipulation“. Ihr Ziel war eine antikapitalistische und freie Gesellschaft. Ihr Name ist bekannt, doch wofür stand sie? Ihr Nachlass lässt ihr politisches Wirken, ihre flammenden Reden lebendig werden, aber auch ihre Situation als Frau und ihre stillen, privaten Momente, in denen sie erschöpft vom politischen Kampf innehielt: Ihre Liebe zur Ornithologie, zur Literatur, ihre Liebesbeziehungen und Freundschaften.

Rosa – Trotz alledem ist eine künstlerische Positionsbestimmung des eigenen Handelns, ergründet die Herrschaftsverhältnisse unserer Zeit und stellt mit Rosa Luxemburg die Frage nach Alternativen.

Ein Projekt von A. Panse/Kastner Productions

Eine Kooperation mit dem Theater unterm Dach Berlin u.a. weitere Infos: www.anjapanse.de

Spenden erwünscht

Veranstalter: Erik-Neutsch-Stiftung und Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit dem Verein-Rettung-Schloss-Blankenburg e.V

Zufahrt zum Schloss über Schleinitzstraße – Schieferberg – Herzogsweg
nur begrenzte Parkmöglichkeiten; bitte auch Parkplätze am Kleinen Schloss, Schnappelberg oder Theaterstraße nutzen

Die Veranstaltung findet im Theater statt.

Eintritt frei

Freitag, 15. November 2019, 19.00 Uhr

Lesung: Der Schamanensand vom Regenstein

Regina Oversberg, geboren 1948 in Hüttenrode im Harz, stellt am 15. November 2019 um 19 Uhr in einer Lesung an historischer Stätte – Dem Großen Schloss Blankenburg – ihren neuen Roman Der Schamanensand vom Regenstein vor.

Obwohl sie bereits gut 50 Jahre in Bad Dürrenberg wohnt, ist ihr der Harz immer erste Heimat geblieben. Deshalb war es ihr ein Herzenswunsch, einen historischen Roman zu schreiben, dessen Kernhandlung im Harzraum spielt.  Es ist ihr erster größerer Roman, an dem sie über einen Zeitraum von drei Jahren gearbeitet hat. Von Beruf Lehrerin für Mathematik und Physik, befindet sie sich seit 2006 im Ruhestand. Zu diesem Zeitpunkt begann sie mit dem Schreiben. Inzwischen sind bereits einige Bücher von ihr erschienen, wie der Zeitzeugenbericht Du hast genau ein Leben, verlegt beim Projekte-Verlag in Halle.
Außerdem beteiligte sie sich als Autorin an verschieden Anthologien des Literaturkreises Merseburg. Gerade wurde ein Buch mit dem Titel Das Wendebuch veröffentlicht.

Mit großer Freude am Schreiben hat sich Regina Oversberg nun an ein historisches Thema in Romanform gewagt. Dabei erzählt sie in spannender Form von den Verflechtungen der historischen Ereignisse aus der Zeit Heinrich IV. mit den Schicksalen der Menschen aus unserer Region.

Die Veranstaltung findet im Grauer Saal statt.

Samstag, 16. November 2019, 16.00 Uhr

Vortrag: Schüsselsteine in der Wüste am nördlichen Harzrand

mit Mario Fischer

Wie bitte – Wüste? Und was sind sind Schüsselsteine? Dies sind aus heutiger Sicht berechtigte Fragen, vor 250 Mio. Jahren, zur Zeit des unteren Buntsandstein aber durchaus Realität.

An den Harz als Gebirge war noch lange nicht zu denken, befand sich unser Gebiet zu der Zeit 25° nördlicher Breite und war starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt. In das sogenannte Germanische Becken drangen von umliegenden Festländern durch Flüsse roter Schlamm und Gesteinsschutt ein und lagerten sich ab. Dadurch wurde die Meeresbedeckung zurück gedrängt und nur im Inneren dieses Beckens gab es eine mehrere Meter mächtige Wasserbedeckung.

Dieses kalkhaltige Wasser bildete oolithischen Rogenstein, welcher schon früher als Baumaterial für Stadtmauern, Burgen, Häuser etc. diente.

Reste organischen Lebens haben sich im nördlichen Harzvorland in Form von Stromatolithen erhalten. Hierbei handelt es sich um ein biogenes Sedimentgestein. Cyanobakterien (Blaualgen) bildeten durch oxygene Photosynthese Sauerstoff und trugen wesentlich mit zu einer Atmosphäre bei, in der sich auch höhere Lebewesen entwickeln konnten.

Eine erste wissenschaftliche Untersuchung dieser Lebensform erfolgte hier in unserem Gebiet durch Prof. Ernst Kalkowski im Jahre 1908.

Auf Grund ihrer konvexen Form haben die Bauern früher Stromatolihe als Viehtränken genutzt und diese als Schüsselsteine bezeichnet.

Der Thalenser Hobbygeologe erklärt anhand von Bildern, Gesteinen, Mineralien und Fossilien die Lebensverhältnisse zur Zeit des Buntsandsteines. Durch etwas Glück gelang ihm vor Jahren der Fund eines sehr schönen Exemplares, welches man dann auch besichtigen kann.

Wie in jedem Jahr werden wieder Fossilien und Mineralien verkauft, dessen Erlös dem Erhalt des Schlosses zu Gute kommt.

Dauer des Vortrages ca. 45 Minuten.

Die Veranstaltung findet im Grauer Saal statt.

Freitag, 29. November 2019 bis Sonntag, 1. Dezember 2019

7. Blankenburger Schlossweihnacht

Dieses Jahr wird wieder am ersten Adventswochenende das Große Schloss Blankenburg festlich herausgeputzt und in ein strahlendes Lichtermeer getaucht. Freuen Sie sich wieder auf stimmungsvolles buntes Treiben im Schlosshof und auch drum herum.

 

Änderungen sind vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Achten Sie deshalb bitte auch auf die Meldungen der lokalen Presse und die Ankündigungen auf dieser Homepage.